Portrait

Lulu

Illustratorin

Berlin


LULU* arbeitet international als freie Illustratorin, unter anderem für Volkswagen, IBM und Bloomingdales. Sie lebt mit ihrem Freund und ihren beiden Töchtern in Berlin.

Image1

Anzeige

Ich weiß auch nicht recht, warum mich dieses Stück Papier schon so lange begleitet. Es verschwindet und taucht immer wieder auf, wie von Geisterhand. Es ist eine Anzeige, Werbung für Käse. Gouda und in D-Mark. Es hatte einen schönen Platz in der Küche meiner ersten Wohnung in Köln, damals studierte ich und träumte oft von dem, was das Leben mit mir vorhaben würde. Und es war sicher kein Käse. Gerade am Wochenende haben wir beschlossen: es wird gerahmt, richtig gerahmt, wie Kunst. Kein Ikea, was Richtiges, das hat sich "Käse auf Papier" wirklich verdient, damit es für immer bleibt.

Image2

Kaffeebecher

Eigentlich sieht es aus wie zwei Dinge, aber sie sind ein Paar also doch eins, seit fast 13 Jahren. Meine Kaffeebecher haben jeden Umzug überlebt und
werden täglich benutzt. Manchmal frage ich mich was passieren würde, wenn alle Gespräche und Gedanken während des Kaffeetrinkens plötzlich aus Ihnen rausblubbern würden. Eine Schaumparty mitten in der Stadt.

Image3

Pop-up

Ein unglaubliches Pop-up Buch. Ein Fundstück aus San Francisco. Es ist irgendwann in den 80ern erschienen und erklärt sehr einfach sämtliche Funktionen eines Computers. Ich mag dieses Buch, weil ich fasziniert bin von alten Computerspielen und Pocketgames. Wer sich das bloß ausgedacht hat, dass sich ein richtiger Drucker auf Seite 3 auffaltet und selbst die Tastatur auf Seite 2 funktioniert. Wunderpapppopupbuch!

Image4

Vasen

Meine Vasen zaubern an schlimmen Berliner Wintertagen den Sommer auf den Tisch. Ich hasse diesen Winter, wie oft habe ich mich schon gefragt, warum ich hier wohne und wer sich das freiwillig antut. Vielleicht sind es die vielen Sommer-Flohmarktgeschichten, die mir dann wieder einfallen und warum ich sie so mag - die Vasen und Berlin. Die Stadt, die im Frühling erwacht, und wo alle Menschen ihr Leben nach draußen verlagern. Dann summt es, alles knistert und ich weiß genau, warum ich den Winter doch überlebe.

Image5

Stiftekiste

Ich habe viele, "natürlich" denkt man, wenn man weiß, was ich mache. Ich habe aber zuviele. Egal ob Filzstift, Buntstift oder Wachsmalstift. Sicher sind noch welche aus meiner Grundschulzeit darin. Ich liebe diesen Geruch, noch mehr mag ich die vielen Farben. Ich könnte stundenlang im Geschäft  stehen und gucken, ob nicht noch eine Farbnuance in meiner Sammlung fehlt. Neuerdings teilt meine kleine Tochter diese Liebe und sortiert sie nach Farben, dann sind wir beide glücklich über diese Kiste.